Startseite » Über uns

Über uns

Albrecht, Ute

Albrecht, Ute

Ute Albrecht ist Diplom Flötistin und Instrumentalpädagogin.
Geboren in Leutkirch, erhielt sie ihre erste musikalische Ausbildung in Querflöte, Blockflöte und Klavier an der Musikschule württembergisches Allgäu. Sie gewann mehrere Preise beim Wettbewerb Jugend Musiziert in Solo- und Ensemblewertung.

Ihr Studium absolvierte sie an der Hochschule der Künste Berlin und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, wo sie zusätzlich Kurse im Jazzbereich belegte.
Daneben besuchte sie Meisterkurse, u.a. bei Prof. Robert Aitken und Gabriele Hasler.

An der Musikschule Südliche Bergstraße unterrichtet sie ihr Hauptfach Querflöte. Außerdem leitet sie das Querflötenensemble und die Bläser-Registerproben des Sinfonieorchesters der Musikschule.
Als Flötistin konzertiert sie in verschiedenen Formationen, z.B. im Duo mit Klavier, Gitarre, Orgel, kammermusikalischen Ensembles, solistisch oder in Orchestern.
Außer in der klassischen Musik ist sie auch im Jazz und Popbereich aktiv und beschäftigt sich dort gerne mit eigenen Kompositionen und Arrangements.

Barg, Viktor

Barg, Viktor

Mein Name ist Viktor Barg und ich unterrichte seit 2003 an der Musikschule Südliche Bergstraße Geige und Bratsche sowie Klassenmusizieren.

Das Musikstudium habe ich an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart absolviert.

Die Vielfalt der Musik kennenlernen, Spielfreude am Instrument erleben — das im Unterricht zu vermitteln macht mir viel Freude.

In freundlicher Unterrichtsatmosphäre motiviere ich die Kinder, Jugendliche und Erwachsene individuell ihre musikalische Begabung zu entdecken und zu entwickeln.

Becker, Brigitte

Becker, Brigitte

Mein Name ist Brigitte Becker, ich bin ausgebildete klassische Pianistin mit dem Schwerpunkt Kammermusik und Liedbegleitung und unterrichte seit 15 Jahren Klavier an der Musikschule Südliche Bergstraße.

Meine künstlerische Ausbildung hatte ich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Zu meinen Dozenten gehörten Prof. Paul Dan und Prof. Michael Ponti sowie - speziell für Liedbegleitung und Kammermusik - Prof. Thomas Stolle. Weitere wichtige Lehrer waren u.a. Prof. Karl Kammerlander, Prof. Peter Grossmann und Prof. Ulrich Eisenlohr. Ich bin regelmäßig als Pianistin künstlerisch tätig, sowohl im Bereich Kammermusik wie im Bereich Liedbegleitung.

Als Lehrerin unterrichte ich Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen, AnfängerInnen wie Fortgeschrittene. Zudem biete ich Korrepetition für alle Schüler an, die für ein Vorspiel üben oder für fortgeschrittene SchülerInnen, die sich auf das Abitur im Fach Musik, für Jugend musiziert oder die Aufnahmeprüfung zum Musikstudium vorbereiten. Besondere Freude macht mir, wenn ich Kindern und Jugendlichen meine Begeisterung für Musik vermitteln kann – sei es das Mitspielen in der Big Band der Musikschule, unserem Pop-Ensemble oder beim kammermusikalischen Zusammenspiel. Immer im Vordergrund steht für mich die Freude am Musizieren und das Erzielen kleiner und großer Erfolge bei ersten Auftritten, meinen Klassenvorspielen oder dem Mitspielen in unseren Bands oder Orchestern.

Blatz-Braun, Annette

Blatz-Braun, Annette

Annette Blatz-Braun ist in Mannheim geboren, absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe und besuchte in dieser Zeit einige Meisterkurse u.a. bei Thomas Quastoff, Anna Reynolds und René Jacobs. Seit 2002 wohnt sie in Rauenberg und arbeitet im Rhein-Neckar-Raum als Musikpädagogin im Fach Gesang . Ein Jahr später lernte sie über ihre Kinder EMP- Unterricht kennen und unterrichtet auch seitdem in diesem Bereich. Zahlreiche Fortbildungen ermöglichen ihr als Zusatzqualifikation, SBS zu unterrichten.

Zu Beginn des Wintersemesters 2018/19 startete Ihre Arbeit für die Musikschule Südliche Bergstrasse.

Blumenschein, Carolina

Blumenschein, Carolina

Carolina Blumenschein unterrichtet Violine.

Blumenschein, Juliana

Blumenschein, Juliana

Musik war immer schon Teil des Lebens der deutsch-brasilianischen Sängerin Juliana Blumenschein.

Als Tochter zweier brasilianischer Musiker ist sie in Deutschland geboren und aufgewachsen. Trotz klassisch geprägtem Elternhaus verliebte sich Juliana Blumenschein in die Vielfältigkeit des Jazz und der brasilianischen Musik und entschied sich für ein Musikstudium mit Schwerpunkt Jazz-Gesang. 2019 beendete sie ihren Master Abschluss bei Prof. Ann Malcolm an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Regelmäßig steht Juliana mit unterschiedlichen Formationen und musikalischen Stilrichtungen in ganz Deutschland auf der Bühne auch mit ihren eigenen BandProjekten wie dem „Juliana Blumenschein Quintett“, dem Duo „Sons e Cores“, der Samba-Pagode Band „Grupo de Encontro“ und dem Duo „Blumenschein-Küppers“.

Am 16. Juli 2021 veröffentlicht Juliana ihr Debütalbum „A VIDA“ mit Originalkompositionen in englischer und portugiesischer Sprache, in deren Mittelpunkt ihre starke und ausdrucksstarke Stimme steht.

Das Projekt wurde unter anderem durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.

Seit 2012 ist sie auch als Gesanglehrerin an verschiedenen Musikschulen tätig und hat über die Jahre viel Erfahrung sammeln können. In ihrem Unterricht konzentriert sie sich auf das Kennenlernen des eigenen Körpers, um gesund singen zu können und richtet sich dabei immer nach den individuellen Bedürfnissen des Schülers.

Ihr Ziel ist es aber vor allem dem Schüler die Freude am Singen und Interpretieren von Lieder zu vermitteln und dabei die Kreativität und die Emotionalität des Schülers zu stärken.

Bösing, Nadine

Bösing, Nadine

Nadine Bösing hat am Hohner-Konservatorium in Trossingen studiert und ein Aufbaustudium in der „Solistenklasse“ bei Herrn Andreas Nebl absolviert. Seit vielen Jahren unterrichtet Sie Akkordeon und Klavier in der Metropolregion Rhein-Neckar. Im Bereich des elementaren Musikunterrichts beschäftigt Sie sich mit der Melodica und schreibt dazu eigene Literatur. Sie hält Kurse für Kinder und bietet Workshops und Vorträge für Studierende am Konservatorium, sowie für Lehrkräfte in Vereinen an. Zudem leitet Sie als Dirigentin und musikalische Leiterin zwei Akkordeon- Orchester. Selbst spielt Sie in Orchestern und als Solistin in mehreren Formationen, auch in Kammermusikalischer Besetzung mit anderen Instrumenten.

Seit Herbst 2020 ist Sie als Lehrerin an unserer Musikschule Südl. Bergstraße tätig und unterrichtet Akkordeon. Sowohl das Akkordeon mit Standardbass, als auch mit Freebass (MIII) gehört zum Unterrichtsangebot und gespielt wird alles von Klassik bis Pop über Tango bis hin zu eigenen Kompositionen der Schülerinnen und Schüler.
Seit Dezember 2021 unterrichtet Sie nun auch Klavier in unserer Musikschule, derzeit sowohl am Standort in Wiesloch als auch in St.Leon.

Branovsky, Andrey

Branovsky, Andrey

Andrej Branovsky unterrichtet Gitarre und leitet das Gitarrenensemble.

Brehm, Wera

Brehm, Wera

Bereits Anfang der 70er Jahre absolvierte ich mein Studium an der Musikhochschule Mannheim, welches ich 1974 als Diplom-Musikpädagogin abschloss. Meine Hauptfächer waren Gesang, Akkordeon, sowie diverse Blockflöten (Sopran, Alt und Tenor). Während des Studiums arbeitete ich bereits an der Jugendmusikschule Wiesloch und unterrichtete vor allem musikalische Früherziehung, Akkordeon und Blockflöte. Nach einer Zwischenstation an der Musikschule Mannheim, bin ich seit 1981 Musiklehrerin an der Musikschule südliche Bergstraße und unterrichtete vor allem die Fächer musikalische Grundausbildung, Akkordeon, Blockflöte, Klavier, Keyboard und Gesang. Daneben leitete ich mehrere Chöre (Erwachsene und Kinder), sowie ein Akkordeonorchester und absolvierte eine Vielzahl an Konzerten im In- und Ausland. In der Musikschule konzentriere ich mich mittlerweile auf die Fächer Gesang, Keyboard und Klavier. Egal ob jung oder alt, ob klassisch oder modern: ich kann mich auf jeden Schüler und jeden Stil einstellen und gehe gerne auf die persönlichen Ziele und Anforderungen ein. Im Laufe der Jahre bestanden mehrere meiner Schüler*innen auch die anspruchsvollen Aufnahmeprüfungen an renommierten Musical-Akademien in Stuttgart und Hamburg. Eine Schülerin schaffte es zudem bis in die Finalrunden von „Deutschland sucht den Superstar“. Mit 65 in Rente gehen? Ich bin jünger als die Rolling Stones und Bruce Springsteen und die zeigen mit Bravour, dass Musik keine Altersgrenze kennt. Daher möchte ich weiterhin möglichst vielen Schüler*innen mit Begeisterung Freude an der Musik und am Musizieren vermitteln.

Cottinet, Antoine

Cottinet, Antoine

Antoine Cottinet unterrichtet Oboe.

Fies, Alexander

Fies, Alexander

Alexander Fies unterrichtet Schlagzeug.

Gangnus, Nikolai

Gangnus, Nikolai

Nikolai Gangnus absolvierte sein Klavierstudium bei Prof. Sergei Reschetow und Prof Sergei Solodownik an der Hyppolitov-Iwanow-Musikhochschule in Moskau und schloss es 2000 mit dem Diplom Konzertpianist und Pädagogik ab.

Weiterführende Studien führten ihn zu Prof Fanny Solter an die Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe, an dem er 2006 sein Konzertexamen ablegte. Außerdem legte er hier auch noch das Zusatzstudienfach Liedgestaltung bei Prof Peter Nelson 2005 ab,

Nikolai Gangnus nahm an verschiedenen Wettbewerben in ganz Europa teil und erhielt hohe Auszeichnungen.

Er unterrichtet als Lehrkraft an der Musik- und Kunstschule Westlicher Enzkreis, an der Städtischen Musikschule Lahr und seit 2020 an der Musikschule Südliche Bergstraße.

Hagemann, Ricarda

Hagemann, Ricarda

Ricarda Hagemann unterrichtet Klarinette und Saxophon.

Hasegawa, Akari

Hasegawa, Akari

Mein Name ist Akari Hasegawa, ich unterrichte seit April 2022 das Fach Waldhorn an der Musikschule Südliche Bergstraße und habe Spaß, mit meinen Schülern zu musizieren.

Als ich aus Japan nach Deutschland kam, wurde ich von der deutschen Musikkultur beeinflusst. Und es wurde mein Anliegen, Waldhorn an einer Musikschule zu unterrichten. Durch meine Pädagogische Ausbildung an der Musikhochschule Stuttgart ist es mir möglich, mit verschiedenen Themen, Methoden und Elementen beim Musizieren zu begleiten und geeignete Methoden für die vielfältigen Kinder zu finden.

Kinder und Jugendliche zu ermutigen, dabei zu begleiten, ihre Erfahrungen mit Musik zu machen, macht mir sehr viel Freude. Mit meinem Unterricht an der Musikschule Südliche Bergstraße biete ich Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in die entsprechende Technik, mit Spaß und vielseitig Waldhorn zu erlernen.

Heise, Michael

Heise, Michael

Michael Heise unterrichtet an der Musikschule Südliche Bergstraße E-Bass und Kontrabass. Er studierte Dipl. Musikpädagogik mit Schwerpunkt Jazz und Popularmusik, an der Musikhochschule Köln, Kontrabass und Elektrobass mit nebenfach Gitarre. Weitere Kontrabassstudien führten ihn an das Hilversums Conservatorium in Holland. An der GH Duisburg studierte er Lehramt für die Fächer Musik und Geographie

Seit 2000 unterrichtet er mit Unterbrechungen an der Musikschule Südliche Bergstraße, seit 1992 an verschiedenen Musikschulen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in den Fächern Gitarre, E-Gitarre, Elektrobass, Kontrabass für Jazz und Klassik und Ensembleleitung. Workshops für Songwriting und Gehörbildung schließen sein Tätigkeitsfeld genauso ab, wie Workshops in Bandcoaching für Bands und Big Bands

Folgenden Publikationen sind von ihm erschienen:

Autor des Bassvideos

„ Rock Masters Bass Guitar“

Erschienen im SRG Verlag

Autor des Lehrbands

„ Walking Kids“

Erschienen im Bewi Music Verlag

Michael Heise spielte und spielt in folgenden Ensembles, Bands und Orchestern:

Am E- Bass, Elektrokontrabass und Kontrabass seit vielen Jahren unterwegs. Im Studio u. Live u.a. mit Nena, Weather Girls, George Mc Crae, Edo Zanki, Zeichen der Zeit, Cae Gauntt, Nubya, MAMMA MIA, TARZAN, ROCKY, Bodyguard u.v.a.

Aktuell beim Musical ALADDIN in Stuttgart.

Vertreten auf über 80 CD Produktionen und Auftritte in vielen Fernseh- und Radiosendungen im In- und Ausland.

Herzog, Cornelia

Herzog, Cornelia

Cornelia Herzog Musikschulkind vom 10.-18.Lebensjahr mit allem drum und dran

  • Teilnahme am Wettbewerb Jugend musiziert
  • Mitglied eines Bläserquintetts
  • erste Orchestererfahrung im Musikschulorchester
  • nach dem Abitur Vorbereitung auf das Musikstudium an der Musikakademie Basel

Unterricht bei Kiyoshi Kasai (1.Flötist Sinfonieorchester Basel)

  • Studium am Konservatorium Zürich-Winterthur,Abschluss mit dem Lehr und Orchester- Diplom, Nebenfächer Fagott und Gesang
  • Aufbaustudiengänge bei Conrad Klemm
  • Teilnahme an Meisterkursen von Jean-Pierre Rampal, Alain Marion, Andras Adorjan, James Galway, Susan Milan, Peter -Lukas Graf, Gaby Pas v. Riet, Wolfgang Wendel, Robert Aitken und Trevor Wye.

Für mich ist es wichtig, immer dazuzulernen. Deshalb besuche ich auch heute noch Flötenfestivals und Fortbildungen.

Ich unterrichte seit meinem 20. Lebensjahr Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ich versuche ihnen meine Leidenschaft Musik und mein Lieblingsinstrument Querflöte nahezubringen!

Ich unterrichte seit 2017 an der Musikschule Südliche Bergstraße. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Bläserklassenunterricht, ich bin aber auch im Nachmittagsunterricht an verschiedenen Unterrichtsorten tätig.

Hettler, Clemens

Hettler, Clemens

Clemes Hettler unterrichtet Violine und Viola und leitet das Sinfonieorchester und das Jugendorchester.

Hoefeld-Jacobsen, Corinna

Hoefeld-Jacobsen, Corinna

Gut gefragt, 11 Fragen an die Trompeterin Corinna Hoefeld-Jacobsen

  1. Welches Instrument unterrichten Sie?
  2. -Trompete

  3. Wie lange sind Sie schon an der MS?
  4. -Seit Sommer 2018

  5. Auf wen oder was können Sie am ehesten verzichten?
  6. -Auf Schüler, die ungeübt in die Stunde kommen

  7. Was finden Sie am Unterrichten klasse?
  8. -Wenn das, was man mit dem Schüler über einen gewissen Zeitraum arbeitet, dann herauskommt, hörbar wird und dieser das dann auch selbst wahrnimmt

  9. Welche Musik macht Sie stark?
  10. -eigentlich jede, besonders wenn ich sie selber spiele

  11. Welche Musik macht Sie schwach?
  12. -die gibt es nicht, da die Musik von sich heraus immer stark ist

  13. Welche war Ihre erste Schallplatte?
  14. -Es war eine Kassette: Trompetenkonzerte gespielt von M.André

  15. Mit welcher Melodie klingelt Ihr Handy?
  16. -Kommt ein Vogel geflogen

  17. Wie sind sie ausgerechnet auf die Trompete gekommen?
  18. -Ich habe als kleines Mädchen ein Konzert besucht und die Trompete hat mich von da an begeistert.

  19. Welche Musik erinnert Sie an eine schöne Begebenheit?
  20. -Puh, da gibt es jede Menge, denn durch die Musik kommt man immer mit neuen interessanten Menschen zusammen

  21. Wie hat es die Trompete geschafft, dass Sie ihr immer die Treue gehalten haben?
  22. -durch ihre vielfältige Einsatzmöglichkeit, beinahe in jeder Lebenslage ist die Trompete zu gebrauchen; bei Geburtstagsständchen, Feierstunden, mit Freunden in der Blaskapelle, Band oder im Quintett, mit Kollegen im Symphonieorchester oder im Trompetenconsort; sie dient auch als Ventil, um sich Luft zu machen

Holland-Moritz, Annina

Holland-Moritz, Annina

Annina Holland Moritz unterrichtet Fagott.

Homann, Martin

Homann, Martin

Ich habe meinen musikalischen Werdegang als 10-Jähriger an einer Musikschule im Münsterland begonnen. Vielleicht weiß ich deshalb so gut, wie prägend eine solche Ausbildung sein kann. Es gab ein Sinfonieorchester, eine Jazz-Combo und ein Schlagzeug-Ensemble und zu dem Hauptfach Schlagzeug kam nach einigen Jahren das Klavier dazu.

Nach all diesen Erfahrungen begann ich 1985 mein Schlagzeugstudium an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Peter Sadlo, was ich 1992 mit dem Meiserklassen-Diplom abschloss.

Anschließend begann ich als freischaffender Musiker in der Szene der zeitgenössischen Musik zu arbeiten. Mit führenden Ensembles wie dem Ensemble Modern oder dem Klangforum Wien kam es zu zahlreichen internationalen Tourneen und CD-Einspielungen. Darüber hinaus war ich für viele Jahre ständiger Gast des Münchener Kammerorchesters und anderen Kammerorchestern und wurde 2003 Gründungsmitglied des Neue-Musik-Ensembles ascolta, mit dem ich bis 2013 mehr als 200 Uraufführungen realisierte. Gleichzeitig wirkte ich bei großen Theater- und Musiktheaterproduktionen in München, Stuttgart und Mannheim mit.

Seit 2004 wendete ich mich mehr und mehr der Alten-Musik-Szene zu und beschäftigte mich intensiv mit der historischen Aufführungspraxis. Seitdem konzertiere ich mit renommierten Barockorchestern wie L’arpa festante München, dem Barockorchester Stuttgart oder dem Orchester der Bachstiftung St. Gallen.

Parallel dazu arbeitete ich seit Beendigung meines Studiums als Musiklehrer an verschiedenen Musikschulen, zunächst in München, später in Karlsruhe und seit 2013 an Musikschule Südliche Bergstraße in Wiesloch.

Huang, Chiung-Ying

Huang, Chiung-Ying

Chiung-Ying Huang unterrichtet Klavier.

Jimenez, Daniela

Jimenez, Daniela

Daniela Jiménez Carbantes nahm Ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren bei Dr. Emöke Ujj in Cancun, Mexiko. Schon als Kind hat sie an eigenen Konzerten und in Südmexikos Regionalorchester teilgenommen. Ab 2011 erhielt sie für vier aufeinanderfolgende Sommer ein Stipendium für die Klavierkurse am „Interlochen Center for the Arts“ in Michigan, USA, wo sie den "Fine Arts Award" erhalten hat. Dank dieser Erfahrung beschloss sie Pianistin zu werden.
In ihrer Jugend nahm sie Klavierunterricht bei Prof. Irina Decheva in der Stadt Mérida, Mexiko und debütierte im Alter von 15 Jahren als Solistin mit dem UADY Streichorchester das Mozart Klavierkonzert Nr. 23.

Nach dem Sieg beim „José Jacinto Cuevas“ Nationalklavierwettbewerbs in Mérida, Mexiko in 2018, beschloss Daniela Jiménez ein Jahr später ihre pianistische Ausbildung in Europa fortzuführen. Das Schicksal führte sie nach Frankfurt am Main wo sie sich zusammen mit Prof. Grigory Gruzman und der Pianistin Guoda Gedvilaite auf die Aufnahmeprüfungen an deutschen Musikhochschulen vorbereitete. Der große Traum in Europa zu studieren ging in Erfüllung. Derzeit studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Prof. Schmitt-Leonardy und konzertiert ab und zu als Solistin und auch in verschiedene Kammermusik Ensembles.

Daniela hat schon 5 Jahre Erfahrung im Unterrichtsbereich und ist seit März 2022 Klavierlehrkraft an unserer Musikschule Südliche Bergstraße. Egal ob Anfänger, Mittelstufe oder Fortgeschrittene, es ist ihr immer eine Freude, ihre Kenntnisse weiterzugeben und den Schülern zu helfen Ihre musikalischen Träume zu verwirklichen. In Ihrem Klavierunterricht lernen Sie, mit guten Grundlagen und Technik (aus der Klassischen Musik und Repertoire), die Musik zu spielen und zu genießen, die Ihnen am besten gefällt. Ein bisschen Gehörbildung und Musiktheorie wird immer mit eingeflochten, sodass ein besseres Verständnis der Musik und die Weiterentwicklung der musikalischen Fähigkeiten entsteht. Das beschleunigt den Lern- und Verständnis Prozess bei jedem neuen Stück und erleichtert das Klavierspiel, um mehr Spass und Freiheit dabei zu haben!

Kelz, Rachel

Kelz, Rachel

Rachel Kelz ist seit 2018 als Lehrerin an der Musikschule südliche Bergstraße. Ihre SchülerInnen, zur Zeit im Alter von 5-67 Jahren, erlernen auf der Haken- oder Pedalharfe Stücke von Barock bis Pop (je nach Geschmack) und können darüber hinaus im Harfenensemble gemeinsam musizieren.

Sie studierte als Jungstudentin an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Fabiana Trani und begann 2004 mit dem Studium der Musikpädagogik und der Künstlerischen Ausbildung an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. GodelieveSchrama. Beides schloss Sie erfolgreich mit Diplom ab.

Sie spielt regelmäßig in renommierten Orchestern wie den Staatstheatern Darmstadt und Mainz, der Philharmonie Südwestfalen sowie der Kammerphilharmonie Mannheim. Ihre Begeisterung für das Sinfonische Blasorchester präsentiert Sie bei Konzerten mit dem Musikkorps der Bundeswehr Siegburg, der Mannheimer Bläserphilharmonie und der Stadtkapelle Hockenheim.

Engagements mit Chören wie dem Konzertchor Darmstadt, den Kantoreien Heidelberg und Bruchsal und dem Badischen Kammerchor, im Duo mit Saxophon, Orgel oder Harfe und als Solistin runden ihre Konzerttätigkeit ab.

Klimov, Stanislav

Klimov, Stanislav

Stanislav Klimov unterrichtet Posaune und Euphonium.

Köhnke, Maria

Köhnke, Maria

Mein Name ist Maria Köhnke, seit 30 Jahren unterrichte ich mit viel Freude Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeglichen Kenntnisstandes an der Musikschule Südliche Bergstraße in den Fächern Violoncello, Kammermusik, Orchester und Streicherklassen.
Meine künstlerische Ausbildung an der Musikfachhochschule schloss ich mit einer Auszeichnung als Diplom Musiklehrerin für Violoncello und Orchestermusik ab.
Nach einer weiteren Ausbildung an der Akademie für Musikpädagogik leite ich Streicherklassen an der Mönchsberggrundschule St. Leon und am Gymnasium Walldorf. Hier habe ich die Möglichkeit meine Leidenschaft für Streichinstrumente, meine Begeisterung an der Musik, die Freude und den Spaß am gemeinsamen Musizieren an die Kinder zu vermitteln.
In meiner Tätigkeit als Lehrerin an der Musikschule leite ich das Kinderorchester und gebe den Schülerinnen und Schülern hier die Möglichkeit, erste Erfahrungen im gemeinsamen Musizieren zu sammeln. Bei den Auftritten an den Weihnachts- und Sommerkonzerten dürfen die Kinder ihr Können zeigen und ihr Erlerntes stolz vor Publikum präsentieren. In dem 2014 von mir gegründetem Anfänger Cello Orchester „Cellini“ bietet sich mir die Gelegenheit meine Begeisterung für das Violoncello an die kleinen Musikerinnen und Musiker weiterzugeben.

Kurzendörfer, Eva

Kurzendörfer, Eva

Eva Kurzendörfer, Elementare Musikpädagogik, Klavier

1966 in Neumarkt i.d.Opf. geboren, erster Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren, Blockflötenunterricht, ab 14 Jahren bei Hans-Dieter Bauer, Konservatorium Nürnberg.

Nach dem Abitur Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Mannheim –Heidelberg; Künstlerische Hauptfächer Klavier (bei Prof. Siegbert Panzer und Prof. Rudolf Meister) und Elementare Musilpädagogik (bei Prof. Maria Seeliger); Abschluss in beiden Fächern mit Musiklehrer-Diplom.

Seit 1989 Musikschullehrkraft an verschiedenen Musikschulen im Umkreis und freiberufliche Tätigkeit. Unterrichtsfächer: Klavierunterricht, Korrepetition, Musikalische Früherziehung und Grundausbildung, Eltern-Kind-Gruppen, Elementares Musiktheater, Trommelspielkreis, Musikwerkstatt, Orff-Spielkreis, SBS, Instrumentenkarussell u.a.

Zahlreiche Fortbildungen im Bereich der Elementaren Musikpädagogik (u.a. am Orff-Institut in Salzburg, bei Prof. Werner Beidinger, Ulrike Meyerholz, Gabriele Westhoff, Prof. Edwin Gordon „Music Learning Theory“ und Qualifizierung für das Landesförderprogrammm SBS).

Von 1989 bis 1997 und wieder seit September 2014 Lehrkraft an der Musikschule Südliche Bergstraße.

Zurzeit unterrichte ich mehr als 200 Schüler in der verschiedenen Fächern der EMP (und im Fach Klavier).

Besonders am Herzen liegen mir die einzelnen Kinder in ihrer musikalischen, sozialen, emotionalen und sonstigen Entwicklung, das Erlernen der musikalischen Sprache und die Gestaltung eines harmonischen Übergangs vom Elementarbereich zum Instrumentalunterricht.

Lederer, Bert

Lederer, Bert

Meine Leidenschaft für die Gitarre entdeckte ich mit 11 Jahren und kurze Zeit später gründete ich mit Freunden schon die erste Rockband. Die Dinge nahmen Ihren Lauf und ich studierte nach dem Abitur Gitarre in München und am GIT in Los Angeles. Seither bin ich als Gitarrist in Jazz-, Pop- und Rockbands unterwegs und wirke als Studiomusiker auf diversen Veröffentlichungen (CDs, Tonträger, Videos, etc.) mit. Seit mehr als 20 Jahren bin ich an der Musikschule Südliche Bergstraße tätig und freue mich, etwas über die Magie der Gitarre weitergeben zu dürfen. Ich unterrichte klassische Gitarre, E-Gitarre, E-Bass und leite das Gitarrenorchester.

‐ Live Music mit:

Raffa Shira (Voice of Germany), Claus Eisenmann (Söhne Mannheims), Sebastian Hämer, Waldo Weathers (James Brown), Soulfinger, Sweet Soul Music Revue, Der Hausfreund, OHG Big Band, The Busters, Zap Gang, Me and the Heat, Kurt Dallaway, Robert Ahl, Amy Blond, Men Go Crazy, Die Dicken Kinder, Round Up, Trio Azul, Mony and the Firecrackers, u.a.

‐ Veröffentlichungen mit:

Raffa Shira (Voice of Germany), Jessica Mears, Jenna Hoff, Menna Mulugeta, Velile Mchunu, Claus Eisenmann (Söhne Mannheims), Sebastian Hämer, Martin Renno, Steffi Nerpel, Metaphysics, Daniel Stoyanov, der Hausfreund, Artist Ahead, Hueber Verlag, RTL, PRO7, ZDF, SWR, Radio Regenbogen, u.a.

Mir liegt es besonders am Herzen, den Schülern die stilistischen Möglichkeiten und die musikalische Vielfalt der Gitarre vermitteln zu können. Diese Spannbreite ist auch für mich immer wieder Ansporn, für Neues offen zu sein und die Neugier zu bewahren, es entdecken zu wollen.

Leschhorn-Tanck, Dorothee

Leschhorn-Tanck, Dorothee

Dorothee Leschhorn-Tanck unterricht Saxophon und Klarinette.

Lorenz, Brygida

Lorenz, Brygida

Brygida Lorenz ist geboren und aufgewachsen in Stettin. Dort hat sie ihre erste musikalische Ausbildung abgeschlossen und war als jüngste Cellistin in der Stettiner Philharmonie tätig. In Polen hat sie an Wettbewerben für Kammermusik und Jugend Musiziert erfolgreich teilgenommen.

1981 zieht sie nach Deutschland um und studierte an der Mannheimer Hochschule für Musik in den Fächern Musiklehrer und Orchestermusiker bei Prof. Hans Adomeit und Prof. Roland Kuntze. Ihre pädagogische Tätigkeit, die sie schon in Polen ausgeübt hatte, führt sie ab 1984 an der Musikschule Südliche Bergstraße und ab 1991 an der Sing und Musikschule Hockenheim fort. Ihre Instrumente sind das Violoncello und das Akkordeon.

Mit der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar, deren Gründungsmitglied sie war, konzertierte sie im In- und Ausland.

Ab 1998 ist sie aktiv und lenkend in der Arbeitsgemeinschaft der Cellolehrer des Rhein-Neckar- Kreis tätig. Die Cello AG führt regelmäßig Cellotage durch, wo das gemeinsame Musizieren der Celloschüler*innen im Fokus steht.

Regelmäßig und mit großem Erfolgen auf allen Ebenen (Regional, Land, Bund) nehmen ihre Schüler*innen beim Wettbewerb Jugend musiziert teil.

Ihre reiche Erfahrung, Spaß und Freude am Musizieren gibt sie mit großem Engagement an Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Orchester Proben, Konzerten und Kammermusikkursen weiter.

Nagler, Sebastian

Nagler, Sebastian

Ich heiße Sebastian Nagler und unterrichte seit über 13 Jahren Saxophon und Klarinette. Meinen ersten Saxophonunterricht erhielt ich an der Musikschule Bühl im Alter von 11 Jahren. 2012 habe ich in Stockholm an der „Kungliga Musikhögskolan“ meinen Bachelor in Music mit Hauptfach Jazz-Saxophon abgeschlossen. Davor habe ich 4 Jahre an der Musikhochschule Mannheim studiert. Aktuell spiele ich in verschiedenen Ensembles und Bands in der Region - BigBand, Saxophonquartett, Pop - und Coverband.
Mein Ziel im Unterricht ist es, jungen Menschen den Spaß am Musikmachen zu vermitteln, sie zu fördern und zu fordern, sowie in ihnen die Leidenschaft für Jazz, Pop und klassische Musik zu wecken.

Neuhaus, Jutta

Neuhaus, Jutta

Mein Name ist Jutta Neuhaus.
Aus einer Streicherfamilie stammend, habe ich im Alter von sechs Jahren mit dem Cellospielen begonnen. Viel gemeinsame Kammermusik und Orchesterspiel haben meine Liebe zur Musik geprägt und genährt.
Mein Studium führte mich über Mannheim und Freiburg (Diplom als Musikpädagogin und Orchestermusikerin) bis in die USA.
An der Musikschule Südliche Bergstraße unterrichte ich seit 2007. Besonders genieße ich die Zusammenarbeit und das engagierte Miteinander mit meinen Cello Kolleginnen. Unser beliebtes Cello Orchester ist für alle Schüler das motivierendste „Highlight“!!
Ich bin Cellistin der Heidelberger Sinfoniker und spiele in verschiedenen freiberuflichen Orchestern, auch mit dem Barockcello im historischen Bereich.

Nieto Alvaro, Guzmán

Nieto Alvaro, Guzmán

Der in Segovia (Spanien) geborene Pianist Guzmán Nieto Álvaro begann seine Klavier- und Akkordeonausbildung am Konservatorium seiner Heimatstadt (Conservatorio Profesional de Música de Segovia). Im Jahr 2008 schloss er diese Ausbildung mit dem Auszeichnungspreis seines Jahrgangs ab und setzte sein Bachelorstudium im Klavier an der Baskenlandischen Musikhochschule "Musikene" bei Prof. Gustavo Diaz-Jerez fort. In dieser Zeit spezialisiert er sich ergänzend im Bereich der zeitgenössischen Musik bei Ricardo Descalzo. Parallel zu seinem Studium schloss er seine Ausbildung im Cembalo bei Loreto Fernandez Imaz ab.

2015 absolvierte er sein Masterdiplom bei Prof. Roberto Domingos an der Hochschule für Musik Karlsruhe mit Auszeichnung.

Guzmán Nieto Álvaro hat an zahlreichen Meisterkursen bei vielen führenden Pianisten und Komponisten teilgenommen und hat außerdem als Ergebnis seiner aktiven Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben verschiedene Preise gewonnen. Im Jahr 2015 wurde Guzmán als Stipendiat in die Förderung YEHUDI MENUHIN Live Music Now Oberrhein e.V. aufgenommen.

Seit 2019 unterrichtet er an der Musikschule Südliche Bergstrasse Klavier, Akkordeon und Keyboard.

„Mein Klavierunterricht war immer in einer sehr angenehmen Atmosphäre, und da habe ich gelernt, die Musik zu lieben, und durch mein Instrument mich auszudrücken. Diese Atmosphäre möchte ich jetzt als Lehrer in meinem Unterricht beibehalten. Gleichzeitig achte ich auf die Ausbildung einer soliden Spieltechnik. Jede Unterrichtstunde soll ein positives Lernerlebnis und Freude an der Musik bereiten.“

Nieto Pons, Guillermo

Nieto Pons, Guillermo

Guillermo Nieto Pons unterrichtet Gitarre.

Nsotse, Nii Ashitey

Nsotse, Nii Ashitey

Nii Ashitey Nsotse unterrichtet afrikanisches Trommeln.

Oh, Seri

Oh, Seri

Seri Oh unterrichtet Posaune, Euphonium und Tuba.

Öhman, Staffan

Öhman, Staffan

Staffan Öhmann unterrichtet Klavier.

Olsson, Annette

Olsson, Annette

Schon während meines Studiums an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main habe ich begonnen, Erfahrungen im Unterrichten aller Altersklassen zu sammeln.
Gerne gehe ich auf die Wünsche und Interessen der Schülerinnen und Schüler ein, einige konnten Preise bei Jugend musiziert erhalten.
Neben meiner pädagogischen Tätigkeit bin ich kirchenmusikalisch als Organistin beschäftigt.

Ortelt, Sabine

Ortelt, Sabine

Sabine Ortelt unterrichtet Elementare Musikpädagogik.

Park, Youngcher

Park, Youngcher

Youngcher Park unterrichtet Schlagzeug.

Piro, Susanne

Piro, Susanne

Ich bin im Saarland geboren und aufgewachsen. Schon als Kind habe ich leidenschaftlich gerne gesungen und mich für Stimmklänge aller Art interessiert. Meine LieblingssängerInnen kannte ich meist nur stimmlich, ohne zu wissen, wie sie aussehen. Dies war für mich völlig zweitrangig.

Erste musikalische Erfahrungen mit einem Instrument habe ich in einigen Jahren Unterricht in klassischer Gitarre sammeln können.

Auf das Abitur folgte ein Freiwilliges Soziales Jahr und zunächst eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin. Direkt im Anschluss daran begann ich meine Gesangsausbildung bei Luigi Maiello in Mannheim. Während dieser Ausbildung entstand der unverrückbare Wunsch und die Entscheidung, als Sängerin und Gesangspädagogin tätig zu sein. Es folgten weitere Jahre intensiven Studiums der Gesangspädagogik, besonders auch der Kinderstimmbildung.

Seit 2002 arbeite ich an der Musikschule Südliche Bergstraße, zunächst im Bereich Stimmbildung, Kinderchor und Gesang. Berufsbegleitend habe ich noch eine Ausbildung in Elementarer Musikpädagogik bei Susanne Kittel und Beate Böhm und eine Zertifizierung als SBS-Förderlehrkraft absolviert und bin seither in den beiden Fachbereichen Gesang und EMP tätig. Viele weitere Fortbildungen in diesen beiden Fachbereichen folgten.

In meiner künstlerischen Tätigkeit als Sängerin war ich Mitglied in verschiedenen Ensembles, z.B. in einem Ensemble für Italienische Renaissance-Musik - „I Villani“ - mit Konzerten im In- und Ausland und habe außerdem regelmäßig mit unterschiedlichen Dirigenten zusammengearbeitet.

2005 gründete ich gemeinsam mit einigen Kollegen der Musikschule das Ensemble „Vox Animi“ mit dem Schwerpunkt auf barocker Musik.

Ebenso wichtig wie mein eigenes gesangliches Tun war mir von Anfang an die Weitergabe meines Wissens und meiner Erfahrungen an andere Menschen - besonders an Kinder. Es bereitet mir unablässig Freude, Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene für ihr ureigenstes und persönlichstes „Instrument“ Stimme zu begeistern, sie zu animieren und auszubilden, „Experten“ ihrer eigenen Stimme zu werden, mit der sie sorgsam und verantwortungsvoll umgehen lernen und sie dorthin zu begleiten, wo sie ihre stimmliche Bestimmung sehen, ganz gleich ob zur privaten Freude oder in Vorbereitung auf ein Gesangsstudium.

Piro, Ulrike

Piro, Ulrike

Mein Name ist Ulrike Piro M. A. Im Saarland geboren und aufgewachsen habe ich nach dem Abitur zunächst ein Freiwilliges Soziales Jahr abgeleistet. Bereits in diesem Jahr entstand in mir der unverrückbare Wunsch, mich intensiv mit der Bildung von Kindern und Jugendlichen zu
beschäftigen. Daran an schloss sich dann das Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik und Integration. Auch habe ich in meinen Jugendjahren eine Ausbildung an der Gitarre
erhalten sowie später mehrjährigen Unterricht im klassischen Gesang.

Zusätzlich zu meinem Studienabschluss in Erziehungswissenschaften schloss sich später die Zertifizierung zur Lehrkraft für Elementare Musikpädagogik (EMP) und das Landesförderprojekt „Singen-BewegenSprechen“ (SBS) an.

Seit 1990 lebe ich in Baden-Württemberg und bin seit 1996 als Lehrkraft für Elementare Musikerziehung an der Musikschule Südliche Bergstraße tätig und hier auch Fachbereichsleiterin EMP. Zu meinem Tätigkeitsfeld zählen sämtliche EMP-Kursangebote von Eltern-Kind-Kursen bis hin zu Angeboten in Kindergärten, Grund- und Förderschulen.

Kinder für die Musik und das (gemeinsame) Musizieren – möglichst von Anfang an – zu begeistern, ist mir ein Herzensanliegen. Hierbei erachte ich es als eine ganz besondere Aufgabe der Elementaren Musikerziehung, es den Kindern zu ermöglichen, ihr jeweils ganz eigenes Potential zu entfalten. Die musikalischen Angebote sollen das Kind in seinem Inneren berühren und in ihm ein ästhetisches Empfinden für die Musik entfalten. In diesem lebendigen Austausch zwischen Lehrkraft und Kind können und sollen beide voneinander lernen und wachsen.

Die Musik und das gemeinsame Musizieren bilden hierbei auf wunderbare Weise gleichsam den Weg und das Ziel!

Schreiner, Georg

Schreiner, Georg

Georg Schreiner, geb 22.1.1960 in Hessen. Beginn des Gitarrenspieles im Alter von 9 Jahren. Unterricht bei diversen Privatlehrern wie M.Macmeeken und A.Schifferdecker. Weitergehende Ausbildung an der Akademie für Tonkunst, Darmstadt bei K.Koch , T.Hoppstock u.a. Erfahrung in diversen Band- (auch E-Gitarre) und Kammermusikprojekten. Fundierte Kenntnisse im Bereich von Bearbeitungen und Notensatz in allen Stilarten.

Seit den 90er Jahren tätig für die Musikschule Südiche Bergstraße.

Shi, Zhongqi

Shi, Zhongqi

Zhongqi Shi unterrichtet Klavier.

Steyer, Jutta

Steyer, Jutta

Die Begeisterung für Musik zu teilen und weiterzugeben, ist für mich der schönste Teil meiner Arbeit. Der Beruf eines Musikers ist vielfältig, abwechslungsreich und nie langweilig.
Schon während der Studienzeit habe ich damit begonnen, Konzerte zu spielen und als Musiklehrerin zu arbeiten.
Der schönste Moment im Unterricht für mich ist dann, wenn es im Kopf meines Schülers „knistert“ und diese Energie anschließend in die Hände gelangt (und idealerweise auf den richtigen Tasten landet :).
Oft begleite ich Schüler über viele Jahre hinweg in ihrer Entwicklung und manchmal entstehen sogar besondere Freundschaften daraus.
Klavier zu spielen ist auch nach so vielen Jahren immer noch meine Lieblingsbeschäftigung (gefolgt von Lesen, Kochen und Sport).
Auch das Zusammenspiel mit anderen Musiker: innen im Konzert - z. B. bei Kammermusik oder Liedbegleitung- finde ich interessant. Ein eigenes Konzert zu planen und vorzubereiten ist mit viel Arbeit verbunden, aber auch sehr kreativ. Das Konzerterlebnis selber bleibt immer spannend, weil jeder Auftritt anders ist.
Und außerdem muss ich ja selbst in Schwung bleiben, um den Unterricht lebendig gestalten zu können.
„Kunst kommt von Können“ heißt ein bekannter Spruch- und regelmäßiges Training ist der Weg zur Könnerschaft. Das tägliche Üben kann (mit ein paar Tricks) sogar richtig viel Spaß machen.
Das Instrument wird dann zu einem Begleiter durch alle Phasen des Lebens.

Süßdorf, Heike

Süßdorf, Heike

1987-1992 Violinstudium am "Conservatoire National de la Région" bei Prof. Pascal Lodéon in Grenoble und Prof. Serge Lamberger in Strasbourg, Studium der Musikwissenschaften an der "Université des Sciences Humaines", Orchesterstudien bei Prof. Wolfgang Hock, Gernsbach, und Prof. Michael Stricharz, Hamburg

Konzerttätigkeit

"LJO Schleswig Holstein", "Jeune Philharmonie Franco Allemande", "Ensemble Instrumental de Romans", "Deutsches Bachorchester", "Mozartorchester Hamburg", "Kur- und Opernorchester Meran", "Heidelberger Kantatenorchester", "SAP Sinfonieorchester", "Kurpfalzphilharmonie"

Seit 1991 violinpädagogische Tätigkeit an Musikschulen und - instituten in Grenoble,

LK Lauenburg, N-W Mecklenburg, Südtirol, Schwetzingen sowie an den Freien Waldorfschulen in Meran und Heidelberg, seit 2002 freischaffend an der Musikschule Südliche Bergstraße, ganzheitlicher Geigenunterricht

Seit 2015 Fortbildung in Klangtherapie und Klangyoga

Anlässlich meines 30 -jährigen Unterrichtsjubiläums, das 2021 mitten in den Lockdown fiel, danke ich meiner Familie und meinen Freunden, meinen Schülerinnen und Schülern, meinen Kolleginnen und Kollegen für den täglichen Austausch, unzählige gemeinsame Stunden des Geigenspiels und Musizierens und die Erfüllung und Weiterentwicklung in unserem musisch kulturellen und menschlichen Miteinander.

Theis, Meike

Theis, Meike

Meike Theis, geboren in Heidelberg, studierte Musikwissenschaft, Blockflöte mit Schwerpunkt Instrumentalpädagogik und Barockfagott/Dulzian. Seit Herbst 2019 unterrichtet sie an der Musikschule Südliche Bergstraße in Wiesloch.

Vera, Jean-Daniel

Vera, Jean-Daniel

Jean-Daniel Vera unterrichtet Posaune, Euphonium und Tuba.

Weber, Harald

Weber, Harald

Trompetenlehrer an der Musikschule Südliche Bergstraße seit 2009, aber als ehemaliger Schüler seit 1977 unserer Schule verbunden.
Nach dem Eintritt in die Militärmusik habe ich an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf Orchestermusik im Hauptfach Trompete studiert.
Danach war ich bis 2020 sowohl beim Luftwaffenmusikkorps in Karlsruhe als auch beim Heeresmusikkorps Ulm als Trompeter tätig.
In dieser Zeit führten mich viele Konzertreisen weit über unsere Landesgrenzen hinaus.
Ein wichtiger Teil meines Berufes war für mich schon immer das Unterrichten.
Zum einen, da ich Kindern und Jugendlichen die Musik und die Trompete näher bringen kann, zum anderen ist es für mich eine große Freude meine Schüler*innen in diverse Ensembles zu führen in denen sie den Spaß des gemeinsamen Musizierens erleben können.
Über meine Unterrichtstätigkeit hinaus bin ich auch Dirigent der Jugendstadtkapelle und der Stadtkapelle Wiesloch.

Weese, Monika

Weese, Monika

Monika Weese unterrichtet Elementare Musikpädagogik.

Wegner, Matt

Wegner, Matt

Matt Wegner unterrichtet Gitarre.

Wittiber, Benjamin

Wittiber, Benjamin

• Benjamin Wittiber wurde in Frankfurt am Main geboren.

• Schlagzeugstudium an der Musikhochschule Mannheim.

• Diplom 1988 im Studiengang Orchestermusik im Hauptfach Schlagzeug.

• Aushilfstätigkeit in verschiedenen Sinfonie- und Unterhaltungsorchestern:
Heilbronner Sinfonieorchester, Heidelberger Sinfoniker, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Theater der Stadt Heidelberg, Nationaltheater Mannheim, Radiosinfonieorchester des HR, Unterhaltungsorchester des SWF.

• Engagements als Percussionist bei den Stage Entertainment-Musicals / Stuttgart: "Miss Saigon", "Cats", "Tanz der Vampire", "Phantom der Oper", "42nd Street", "Mamma Mia", "Elisabeth", "3 Musketiere" und "Wicked".

• 2015 Gründung und Leitung des Musikverlags - bewimusic.
⁃ Kompositionen besonders im Bereich Vibrafon und Marimbafon, z. B. "Rhythm Dance" für Marimbafon solo.
⁃ Seit 2016 Entwicklung, Herstellung und Vertrieb des Mallet Practice Pad ®.

• Als Vibrafonist, Komponist und Schlagzeuger freischaffend tätig.

• Aufnahmen und CD-Einspielungen mit verschiedenen Ensembles und Besetzungen,

• z.B. CD / Benjamin Wittiber - Cool Vibes

• Mitwirkung als Vibrafonist in verschiedenen Formationen der Jazz-, Pop und Fusionscene.

• Eigene Produktionen und Projekte, z.B. Benjamin Wittiber Trio - Latin Jazz

• Seit 1988 Lehrtätigkeit an der Musikschule Südliche Bergstraße.

• Seit 1995 Gründung und Leitung der beiden Schlagzeugensembles der Musikschule Südliche Bergstraße.

• Initiator der Konzertreihe „Percussion im Park“.

Vygovska, Anastasia

Vygovska, Anastasia

Anastasia Vygovska unterrichtet Klavier.

Historie

Entstehung und Werdegang der Musikschule Südliche Bergstraße
Vor 1969

Die Bürgermeister der Städte Wiesloch, Heinz Bettinger und Walldorf, Kurt Willinger greifen Nachfragen aus der Bevölkerung nach einer Musikschule auf und wenden sich an den Leiter der Volkshochschule Wiesloch-Walldorf, Günther Spazier, mit der Bitte zu prüfen, ob dies im Rahmen der Volkshochschule geschehen könne.

Januar 1969

Gerhard Kegelmann, Leiter des Madrigalchores Wiesloch – jetzt Rektor der Musikhochschule Mannheim-Heidelberg – erklärt sich bereit, bei der Auswahl der Lehrkräfte für diese Unternehmung behilflich zu sein.
Die Musikschule wird aus der Taufe gehoben.

Lehrkräfte der ersten Stunde:
Herr Müller – Anerkannter Musiklehrer in Wiesloch
für die Fächer Blockflöte und Akkordeon
Herr Rudolf E. Beyer – Klavier
Frau Bier – Früherziehung und Grundausbildung

Im Verlaufe des Jahres 1969

Die Musikschule wird als eigene Abteilung der Volkshochschule geführt und von Herrn und Frau Spazier betreut.

Verpflichtung weiterer Lehrkräfte:
Herr Neubert Klarinette
Herr Meiners Saxophon
Herr Kunert Violine
Herr Clement Violoncello

Erste festangestellte Lehrkraft (nach BAT) wird Frau Hwei-Ying Hamecher, die auch heute noch an unserer Schule tätig ist.

Die Gesamtzahl der Lehrkräfte beträgt jetzt 12.
Der Unterricht findet in der alten „Kochschule“, sodann in der alten Realschule, am Marktplatz statt. Der Unterricht beginnt mit 120 Schülern und steigt im Laufe des Jahres auf 313 an. Davon erhalten 18 Einzelunterricht, 248 sind im Gruppenunterricht eingeteilt, davon 194 Gruppen zu 4 und mehr Schülern.
In der Musikalischen Früherziehung befinden sich 46 Schüler.
Der Fächerkatalog umfaßt 10 instrumentale Hauptfächer (Akkordeon, Blockflöte, Gitarre, Klarinette, Mandoline, Querflöte, Trompete, Violine und Violoncello).
Daneben gibt es einen Orff-Spielkreis mit 46 Teilnehmern.

Das Jahr 1970

Anfang des Jahres sind es bereits über 400 Schüler. Der Einzugsbereich der Musikschule als Fachbereich der Volkshochschule erstreckt sich auf den gesamten Wirkungsbereich der Volkshochschule. Dieser reicht nach Westen bis St. Leon-Rot, nach Süden über Rauenberg und Dielheim-Horrenberg hinaus und umfasst nach Norden auch die Gemeinden Sandhausen und Leimen. So kommen im Laufe des Jahres mehr als 1000 Schüler zusammen.
Man kann aus Lehrkräftemangel nicht genügend Schüler aufnehmen.
Auf der Warteliste stehen zeitweise über 250 Schüler.

Das Jahr 1971

Die Gemeinden St. Leon-Rot entschließt sich im Rahmen der Volkshochschule zu Mitarbeit und Kostenbeteiligung an der Musikschule
Studienrat Gerald Kegelmann verlässt Wiesloch und muss daher auch seine musikalische Leitung an der Musikschule aufgeben.

Das Jahr 1972

Die Anzahl der Schüler ist auf über 700 gestiegen. Sie werden von 28 Lehrkräften unterrichtet. Es ist zu erwarten, dass zu Beginn des neuen Schuljahres im September nochmals 200 Schüler aus Nußloch dazukommen werden, sodass es über 900 Schüler werden.

Sandhausen hat sich mittlerweile zur Führung einer eigenen Musikschule entschlossen, da die Schülernachfrage in diesem Ort außerordentlich groß ist und man befürchtet, diesen Andrang mit der derzeitigen Organisationsform der Schule nicht bewältigen zu können.

Der Wieslocher Gemeinderat beschließt einstimmig die Ausgliederung der Musikschule aus der Volkshochschule und die Gründung eines Zweckverbandes

Der 23. November ist die Geburtsstunde des Zweckverbandes Jugendmusikschul Südliche Bergstraße mit Beteiligung der Gemeinden Wiesloch, Walldorf und Nußloch. Die endgültige Ausgliederung aus der Volkshochschule erfolgt schließlich im Jahr 1973. Erster Verbandsvorsitzender wird der Oberbürgermeister Heinz Bettinger und sein Stellvertreter Bürgermeister i. R. Willinger. Die Finanzen betreut der neue Verbandsrechner und Stadtkämmerer von Wiesloch Reinhold Fink.

Nach wie vor ist Gerald Kegelmann der musikalische „Spiritus Rector“ der Jugendmusikschule. Er ist weiterhin bei der Auswahl der Lehrkräfte behilflich. Diese Aufgabe versieht er ehrenamtlich.

Der Zweckverband beschließt, die Stelle eines hauptamtlichen Leiters der Jugendmusikschule öffentlich auszuschreiben.

Das Jahr 1974

Im Februar wird der neu gewählte hauptamtliche Leiter der Jugendmusikschule, Hans-Georg Koch, von Oberbürgermeister Bettinger vorgestellt. Herr und Frau Spazier sind weiterhin als Geschäftsführer für die Verwaltung zuständig.
Angestrengt wird die Einstellung weiterer hauptamtlicher Lehrkräfte und die Unterbringung in dem neu geplante Domizil zusammen mit der Stadtbücherei.

Die Ziele des neuen Leiters sind in der Hauptsache:

  • Verbesserung des Anstellungsstatus der Lehrkräfte
  • Steigerung der Qualität des Unterrichts bei gleichzeitiger Reduzierung der Schülerzahl auf maximal 800
  • konsequente Begabtenförderung
  • Einführung von Leistungskontrollen

Das Jahr 1975

Hans-Georg Koch verläßt nach nur kurzer Amtszeit die Jugendmusikschule wieder. Zum neuen Leiter wird Sebastian Korn bestellt. Seine Schwerpunkte sind:

  • Chorarbeit
  • Moderne Gruppentänze
  • Tanzimprovisation
  • Folkloretänze
  • Einführung des Orff-Schulwerks als Zeichen zu einer stark rhythmischen Orientierung

Das neue Kulturhaus wird eingeweiht. Die Jugendmusikschule erhält einen Raum für Veranstaltungen und mehrere Unterrichtsräume.

Das Jahr 1976

Schulleiter Korn errichtet einen Musizierkreis für Erwachsene, der aus einem Chor und einem Orchester besteht. Es folgen eine Reihe viel beachteter Konzertaufführungen mit Chor, Sologesang und Orchester.

Die Schülerzahl ist mittlerweile auf 1458 Schüler angestiegen. Durch die Einstellung von Frau Trude Gebhard als eigenständige Verwaltungskraft erfolgt nunmehr endgültig die Trennung von der Verwaltung der Volkshochschule. Kurze Zeit später wird das eigene Haus, Gerbersruhstraße 37 in Wiesloch neu bezogen.
Hier ist die Verwaltung zusammen mit einigen Unterrichtsräumen untergebracht.

Das Jahr 1977

Es ist wiederum ein Jahr des Umbruchs. Am 1. Januar tritt die Gemeinde St. Leon-Rot als Trägergemeinde dem Zweckverband bei. Sebastian Korn gibt seine Stelle als Musikschulleiter auf, um sich als freischaffender Künstler zu betätigen.

Die Jugendmusikschule wird kommissarisch von Herrn Rduolf E. Beyer geführt, der als Senior und Mann der ersten Stunde die meiste Erfahrung mitbringt.

Das Jahr 1978

Die Anzahl der Schüler ist auf 1061 gesunken, als nach einer Phase mehrerer Ausschreibungen im August 1978 der Musikschulleiter Gerhard Ohnheiser sein

Amt antritt. Mit ihm beginnt eine langjährige Phase kontinuierlichen Aufbaus der Jugendmusikschule bis zum heutigen Tag.

Es ist ein erklärtes Ziel des neuen Schulleiters, künstlerische und pädagogische Ziele miteinander zu verbinden und dies auch von seinen Lehrkräften zu erwarten. Musizieren soll Spaß machen, der aus Verwirklichung künstlerischer Inhalte beim Schüler und durch die Begegnung mit dem Musiklehrer entstehe.

Einen schulmeisterlichen Betrieb lehnt er ab. Zunächst setzt sich der neue Schulleiter für eine Reihe von Änderungen im organisatorischen Bereich ein.

Die Gebühren für die musikalische Früherziehung sind zu hoch, was einen starken Rückgang der Schülerzahlen zur Folge hatte. Sie werden von 20 DM auf 15 DM gesenkt. Die Unterrichtsdauer wird von bisher 50 und 25 Minuten auf 45 und 30 Minuten umgestellt. Das Stundendeputat der Lehrkräfte wird bei 30 mal 50 Minuten belassen. Die nebenamtlichen Lehrkräfte werden künftig in die Vergütungsordnung der Vereinigung kommunaler Arbeitgeber einbezogen.

Leitung

Schulleitung

Ansgar Sailer

Sprechzeit nach Vereinbarung

Lehrkräfte

Lehrkräfte der Fachbereich Elementare Musikpädagogik
EMP
Annette Blatz-Braun
Eva Kurzendörfer
Sabine Ortelt
Susanne Piro
Ulrike Piro
Monika Weese
Lehrkräfte der Fachbereich Tasten & Sänger
Klavier
Brigitte Becker
Nadine Bösing
Nikolai Gangnus
Chiung-Ying Huang
Daniela Jimenez
Guzmán Nieto Alvaro
Anette Olsson
Staffan Öhman
Zhongqi Shi
Jutta Steyer
Anastaia Vygovska

Keyboard, E-Orgel
Wera Brehm
Guzman Nieto Alvaro

Kirchenorgel
Staffan Öhman

Akkordeon
Nadine Bösing
Wera Brehm
Brygida Lorenz

Klassischer Gesang
Wera Brehm
Susanne Piro

Jazz-/Pop-Gesang
Juliana Blumenschein
Wera Brehm

Lehrkräfte der Fachbereich Blasinstrumente & Schlagzeug

Querflöte
Ute Albrecht
Cornelia Herzog

Oboe
Antoine Cottinet

Klarinette
Ricarda Hagemann
Dorothee Leschhorn-Tanck
Sebastian Nagler

Fagott
Annina Holland-Moritz

Saxophon
Ricarda Hagemann
Dorothee Leschhorn-Tanck
Sebastian Nagler

Blockflöte
Wera Brehm
Meike Theis

Trompete
Corinna Hoefeld-Jacobsen
Harald Weber

Horn
Akari Hasegawa

Posaune, Euphonium, Tuba, Tenorhorn, Bariton
Stanislav Klimov
Seri Oh
Jean-Daniel Vera

Schlagzeug / Percussion
Alexander Fies
Martin Homann
Youngcher Park
Benjamin Wittiber

Afrikanisches Trommeln / Kpanlogo Drumming
Nii Ashitey Nsotse

Lehrkräfte der Fachbereich Streicher & Zupfer

Violine
Viktor Barg
Carolina Blumenschein
Clemens Hettler
Heike Süßdorf

Viola
Clemens Hettler
Viktor Barg

Violoncello
Brygida Lorenz
Jutta Neuhaus
Maria Köhnke

Kontrabass
Michael Heise

Harfe
Rachel Kelz

Gitarre
Andrey Branovsky
Michael Heise
Bert Lederer
Guillermo Nieto Pons
Georg Schreiner
Matt Wegner

E-Gitarre
Michael Heise
Bert Lederer
Matt Wegner

E-Bass
Michael Heise
Bert Lederer

Verwaltung

Verwaltung

Verwaltungsleiterin
Sabine-Juliane Roth

Verwaltung
Susanne Bolius
Emma Hamann

Hausdienst
Thorsten Böser

Öffnungszeiten der Verwaltung in Wiesloch:

Montag 15:00 – 17:00
Dienstag 10:00 – 12:00
Mittwoch 15:00 – 18:30
Donnerstag 15:00 – 17:00

Telefonsprechzeiten:

Tel.: +49 6222 2083

Montag bis Donnerstag: 10:00 – 12:00
Montag, Mittwoch, Donnerstag: 15:00 – 17:00

Musikschule Südliche Bergstraße
Gerbersruhstr. 37
69168 Wiesloch

Telefon: +49 06222 2083
Fax: +49 06222 50417
E-Mail: office@musikschule-wiesloch.de

Verband

Zweckverband

Der Zweckverband Musikschule Südliche Bergstraße ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wurde 1969 gegründet.

Stadt Wiesloch
mit dem Zweckverbandsvorsitzenden
Herrn Oberbürgermeister Dirk Elkemann

Stadt Walldorf
mit der stellvertretenden Zweckverbandsvorsitzenden
Herr Bürgermeister Matthias Renschler

Gemeinde Nußloch
mit Herrn Bürgermeister Joachim Förster

Gemeinde Sandhausen
mit Herrn Bürgermeister Hakan Günes

Gemeinde St. Leon-Rot
mit Herrn Bürgermeister Dr. Alexander Eger

Der Zweckverband der Musikschule Südliche Bergstraße ist eine nach dem Jugendbildungsgesetz anerkannte Einrichtung.

Gemäß §2 seiner Satzung richtet er sich als Bildungseinrichtung vorwiegend an Kinder und Jugendliche. Seine Aufgaben sind die musikalische Grundausbildung, die Heranbildung des Nachwuchses für Laien- und Liebhabermusizieren, die Begabtenauslese und die Begabtenförderung sowie die vorberufliche Fachausbildung. Besonderes Anliegen des Zweckverbandes Musikschule Südliche Bergstraße ist es, bei möglichst vielen Kindern die Musikalität und das Musikverständnis zu wecken.

Für die Unterrichtsziele und -inhalte gelten die Rahmenpläne des Verbandes deutscher Musikschulen, dessen Mitglied der Zweckverband Musikschule Südliche Bergstraße ist. Dadurch sind u.a. folgende Qualitätsmerkmale unserer Schule garantiert:

  • Die Musikschule ist einem musikalischen Grundauftrag verpflichtet und nimmt dabei bildungs-, kultur-, jugend- und sozialpolititsche Aufgaben wahr.
  • Sie hat ein breit gefächertes Angebot an Instrumental-/Vokalunterricht
    sowie eine Vielfalt von Ensemblefächer verschiedenster Besetzung.
  • Sie sichert ihren Schülern einen qualifizierten
    und kontinuierlichen Unterricht zu.
  • Die Musikschule bietet eine musikalische Grundbildung an.
    Bei den Gebühren werden soziale Gesichtspunkte wie
    z.B. Ermäßigungen berücksichtigt.
  • Auf Antrag können Leihinstrumente zur Verfügung gestellt werden.

Förderer

Förderverein

Verein der Eltern und Förderer der Musikschule Südliche Bergstraße e.V.


Der Verein der Eltern und Förderer der Musikschule Südliche Bergstraße e.V. ist gemeinnützig. Ziel des Vereins ist es, die musikalische Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ideell und finanziell zu fördern und zu unterstützen. Ein besonderes Anliegen des Vereins ist die Pflege der Verbindung zwischen Schüler, Lehrer, Eltern und Förderverein.

Der Verein fördert die Arbeit der Musikschule z.B. in dem er besondere pädagogische Maßnahmen mitfinanziert, Projekte unterstützt oder sich an der Anschaffung von Musikinstrumenten beteiligt.

Auskünfte über den Förderverein erhalten Sie:

Verwaltung der Musikschule
Tel.: +49 6222 2083
Vorsitzende des Fördervereins: Frau Astrid Schork
Mail: foerderverein@musikschule-wiesloch.de

Bitte unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied, selbstverständlich freuen wir uns auch über Einzelspenden!

Bankverbindung
Kontoinhaber: Verein der Eltern u. Förderer
d. Musikschule Südliche Bergstraße e.V.
IBAN: DE26 6729 2200 0035 8764 05
BIC: GEN0DE61WIE

Verein der Eltern und Förderer der Musikschule Südliche Bergstraße
Gerbersruhstr. 37
69168 Wiesloch

Beirat

Elternbeirat

Vorsitzende: Astrid Schork

Kontakt: elternbeirat@musikschule-wiesloch.de

Was macht der Elternbeirat?

Informationsaustausch zwischen Musikschule, Eltern und Schülern

  • Gespräche mit der Schulleitung und den Musiklehrern z.B. in Konferenzen
  • Gemeinsame Treffen der Musikschulleitung und des Elternbeirats

Mitorganisation von Veranstaltungen und Konzerten

  • Mitorganisation des Musikschulfestes
  • Bewirtung und festliche Umrahmung bei größeren Vorspielen wie z.B. „Podium für junge Künstler“ und Musikveranstaltungen
  • Tag der offenen Tür – Klingende Instrumentenvorstellung

Breite Öffentlichkeitsarbeit

  • Kontakte zu den Bürgermeistern und Gemeindevertretern aufrechterhalten
  • geleistete Musikarbeit an der Musikschule in der Öffentlichkeit darstellen
  • die Erfolge wie vermehrte Ensemble- und Orchesterarbeit und Begabtenförderung durch entsprechende Veranstaltungen der Bevölkerung zugänglich machen

Finanzielle Unterstützung der Musikschule

  • beim Kauf von Instrumenten
  • für Musikfreizeiten
  • Preise bei Jugend Musiziert

Zusammenarbeit und Austausch mit anderen Musikausbildungsstätten

  • Austausch mit anderen Musikschulen und dem Landeselternbeirat
  • Kontakte zu den örtlichen Musikvereinen z.B. dem Rock- und Pop-Förderverein

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner